Porosität der Haare

Bei der Haarpflege spielt die Porosität der Haare wirklich so große Rolle. Das erleichtert uns die Wahl der richtigen Kosmetikprodukte. Die Porosität der Haare ist von der Schuppenschicht abhängig, ob sie geöffnet oder geschlossen ist.

Die Haare teilen sich in drei Gruppen: geringe, normale und hohe Porosität. Für Haare mit geringer Porosität ist eine eng anliegende Schuppenschicht charakteristisch. Meistens sind sie gesund, schwer zu stylen und zu föhnen. Die Haare mit normaler Porosität sind einfach zu stylen und besitzen ein bisschen geöffnete Schuppenschicht. Und die Haare mit hoher Porosität haben geöffnete Schuppenschicht. Solche Haare sind meistens trocken und aufgebläht und sollten vorsichtig gewaschen und gestylt werden, denn sie sind den mechanischen und chemischen Beschädigungen besonders ausgesetzt.

Wie können wir die Porosität der Haare prüfen? Eine professionelle Methode, um die Porosität der Haare zu bestimmen, ist Mikroskop. Was sollten Frauen tun, wenn sie kein Mikroskop besitzen? Zum Glück gibt es auch viele andere Methoden, die uns dabei helfen. Die Rede ist hier von Sehmethode, Berührungsmethode und Mehl-, Wasser- und Kokosöl-Test.  Vor jeder Methode sollten Sie die Haare sorgfältig reinigen, um Masken, bunte Kreide, Seide oder Haarspülungen zu entfernen. Substanzen, die sich in den Kosmetikprodukten befinden, beschweren die Haare und verbessern optisch ihre Kondition.

Sehmethode besteht in der genauen Analyse der Haare. Wenn die Strähnen glatt und schwer zu stylen sind, besitzen sie geringe Porosität. Falls sie trocken, aufgebläht und einfach zu stylen sind, deuten sie auf hohe Porosität hin. Berührungsmethode ist eine organoleptische Analyse. Glatte Haare besitzen meistens geringe Porosität, und raue, trockene Haare – hohe Porosität. Es gibt auch Tests. Der erste Test besteht darin, um die Haare mit Mehl zu bestreuen. Die Haare mit hoher Porosität werden genau mit Mehl bedeckt, im Gegensatz zu den Haaren mit geringer Porosität. Für den Wassertest brauchen wir eine Schüssel mit Wasser. Die Haare sollten in die Schüssel mit Wasser eingetaucht werden, und wir müssen beobachten, nach welcher Zeit die Haare sinken. Haare mit geringer Porosität werden sich über Wasser halten, und Haare mit hoher Porosität sinken nach ungefähr 2 Minuten. Für den letzten Test brauchen wir Kokosöl. Das Kokosöl sollte auf die Haare für eine Stunde aufgetragen werden. Gleich nach dem Ausspülen werden die Haare mit hoher Porosität aufgebläht und trocken, und Haare mit geringer Porosität werden glatt und weich.

Wozu brauchen wir die Porosität der Haare zu bestimmen? Das ist notwendig, um die richtigen Kosmetikprodukte zu wählen. Für die Pflege werden Öle oder Haarölen die beste Methode. Haare mit geringer Porosität sind einfach zu beschweren, aber andererseits sollten sie mit Ölen gepflegt werden. Für diesen Haartyp werden folgende Produkte ideal: Palmöl, Kokosöl, Arganöl, Sheabutter oder Kakaobutter. Haare mit hoher Porosität verlangen ein kurzes Haarölen und zugleich eine richtige und tiefe Ernährung. Bei der Pflege dieses Haartyps werden ideal u.a.: Avocadoöl, Jojobaöl, Macadamiaöl, Nachtkerzenöl oder Mandelöl. Haare mit normaler Porosität sehen wie Haare mit hoher oder geringer Porosität aus. Bei der Pflege dieses Haartyps können wir Kosmetikprodukte für beide Haartypen verwenden.