Auf dem Kosmetikmarkt gibt es viele Haaröle. Zur Wahl stehen gesättigte, ungesättigte, raffinierte und kaltgepresste Öle. Welche Öle sind für die Haarpflege die besten?

Warum sollten wir wissen, welches Öl gesättigte oder ungesättigte Fettsäuren enthält oder unraffiniert ist? Erstens: das hilft uns bei der Haarpflege. Das richtig angepasste Produkt regeneriert unsere beschädigten Strähnen, befeuchtet und verleiht ihnen einen gesunden Glanz. Zweitens: das richtig angepasste Haaröl beschleunigt die Regeneration und liefert den Haaren nährende Zutaten. Drittens: Die Fettsäuren sind für das Einziehen der nährenden Substanzen verantwortlich, z.B. für Haare mit hoher Porosität (die Schuppenschicht ist geöffnet) werden Öle mit großen Molekülen empfohlen, und die Haare mit geringer Porosität verlangen Öle (Schuppenschicht ist an Medulla eng anliegend) mit kleinen Molekülen.

Die Öle teilen sich in drei Gruppen – diese, die gesättigte Fettsäuren enthalten, diese, die reich an ungesättigten Fettsäuren sind, und Öle mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Die ungesättigten Öle enthalten Omega – 9 – Fettsäuren, und ziehen besser als mehrfach ungesättigte Öle ein. Mehrfach ungesättigte Öle sind reich an Omega – 3 und Omega 6 – Fettsäuren. Die gesättigten Öle werden häufig als Kosmetikbutter bezeichnet und ziehen sehr gut in die Haut ein. Unten den ungesättigten Ölen können wir benennen: Macadamiaöl, Avocadoöl, Mandelöl, Olivenöl. Die mehrfach ungesättigten Öle sind u.a. Leinöl, Nachtkerzenöl, Sojaöl, Kürbiskernöl. Zu den Kosmetikbuttern, also zu gesättigten Fettsäuren, gehören Butter (Sheabutter, Kakaobutter, Mangobutter) und feste Pflanzenöle (Kokosöl, Palmöl und Babassuöl). Granatapfelkernöl, Rizinusöl und Jojobaöl gehören zu keiner Gruppe.

Welches Haaröl wird ideal? Das beste Haaröl sollte unraffiniert und kaltgepresst (Samen wurden mechanisch gepresst) sein. Ein solches Öl ist reich an nährenden Substanzen, besitzt einen natürlichen Duft und eine helle Farbe, enthält auch keine künstlichen Substanzen. Die raffinierten Öle enthalten keine wertvollen Zutaten, die die Haarkondition verbessern könnten. Andere Öle, die nicht kaltgepresst sind, werden meistens erhitzt, wodurch sie Vitamine verlieren. Die Information auf der Etikette ,,natives Öl“ bedeutet, dass das Öl nur einmal gepresst wurde, aber das bedeutet keinesfalls, dass es kaltgepresst ist. Die Aufschrift ,,Extra Vergine“ deutet darauf hin, dass das Öl unraffiniert und kaltgepresst ist.