Haarölen für Anfänger

Haben Sie eine solche Methode noch nie verwendet? Unten finden Sie die wichtigsten Informationen zum Thema Haarölen. Zuerst Theorie, dann Praxis. Wir sollten vor allem die Porosität der Haare und den Haartyp bestimmen. Dann können wir prüfen, ob ausgewähltes Öl erwünschten Effekt bringt. Zum Schluss sollten wir die beste Methode des Haarölens auswählen.

Haarölen ist die beste Methode gegen beschädigte Haare. Es ist besser als verschiedene Nahrungsergänzungsmittel, Haarspülungen, Masken, Shampoos und andere waschende Kosmetikprodukte. Das Haarölen besteht im Auftragen der Haaröle auf Haare und Kopfhaut (wir können auch Lebensmittelöle verwenden). Die Wahl des Öls ist von dem Zustand der Schuppenschicht abhängig. Wir sollten auch darauf achten, um nur eine geringe Menge des Öls auf die Haare aufzutragen. Andere Faktoren, die beachtet werden sollten, sind Kopfhauttyp und Kosmetikprodukte, die wir vorher zur Haarpflege benutzt haben. Welche Vorteile besitzt das Haarölen und welche Effekte bringt es? Haarölen beugt aufgeladenen und aufgeblähten Haaren vor, wirkt Haarausfall, trockenen und spröden Strähnen entgegen. Außerdem schützt es die Haare vor vorzeitiger Vergrauung und Haarspliss, reduziert Sebumproduktion und hilft bei dem Kampf gegen Schuppen.

Das Haarölen teilt sich in zwei Gruppen: Haarölen vor dem Waschen und Haarölen nach dem Waschen. Das Öl kann sowohl auf nasse, als auch auf trockene Haare aufgetragen werden. Wenn wir das Öl auf die Haare nach dem Waschen auftragen, sollten wir nur eine kleine Menge des Öls aufbringen. Anderenfalls werden die Strähnen unästhetisch und fettig aussehen. Nach dem Waschen können wir eine größere Menge des Öls in die beschädigten Haarspitzen einmassieren. Vor dem Waschen kann sogar eine große Menge des Öls aufgetragen werden, denn während des Waschens wird es genau ausgespült.

Sind irgendwelche Prinzipien zum Thema Haarölen? Manche Öle besitzen feste Form – sie sehen wie Kerzen aus. Das Öl sollte dann vor der Auftragung ein bisschen erhitzt werden. Vergessen Sie nicht, um das Öl nicht aufzukochen. Teilen Sie die Haare in kleinen Teilen und jeden Teil beschmieren Sie mit dem Öl, denn auf diese Weise bedecken Sie genau alle Haare mit Öl und die Auftragung wird schneller und einfacher. Tragen Sie nur eine kleine Menge des Öls. Sie können natürlich noch eine Portion des Öls auftragen, falls Ihre Haare sehr beschädigt sind, aber das Öl wird dann schwerer zu entfernen. Das Haarölen kann mit einer Massage ergänzt werden. Mit Fingerspitzen massieren Sie die Kopfhaut und drücken Sie sie leicht. Auf diese Weise wird die Haut entspannt und  Blutkreislauf und Haarwuchs angeregt. Jedes Haaröl sollte wenigstens eine Stunde auf die Haare einwirken, und diesen Eingriff sollten Sie zweimal in der Woche ausführen. Ihre Haare werden Ihnen dafür bestimmt dankbar!